fbpx

April 25, 2023

46* Die Vor- und Nachteile von Homestaging

 Minuten Lesezeit

Homestaging ist eine Technik, die verwendet wird, um das Aussehen und die Präsentation von Immobilien zu verbessern. Es beinhaltet die Dekoration und Möblierung eines Hauses oder einer Wohnung, um es für potenzielle Käufer oder Mieter attraktiver zu machen.

Somit ist es eine interessante Methode für die Immobilienvermarktung. Hierzu habe ich mich im bereits in der letzten Podcastfolge von Zur Sache *Digitalität mit Guido Augustin von Cornelia Augustin Home Staging GmbH  unterhalten.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von digitalitaet.podigee.io zu laden.

Inhalt laden

Mit diesem Beitrag möchte ich auf das Homestaging näher eingehen.

Obwohl es eine erfolgreiche Marketing-Strategie ist und sogar zu höheren Kaufpreisen führt, hat es sich noch nicht als gängige Vermarktungsmethode durchgesetzt. Zumindest noch nicht in Deutschland.

Der Trend kommt – wie es sich so oft bei Marketingideen verhält – aus den USA. Und es sollte sich so langsam auch in Deutschland etablieren.

Denn Homestaging kann dazu beitragen, den Verkaufspreis zu erhöhen und die Vermarktungszeit zu verkürzen.

Es ist also weit mehr als das Dekorieren von Immobilien.

Was ist Homestaging?

Homestaging beinhaltet nicht nur das Dekorieren und Einrichten einer Immobilie, sondern auch die Entpersonalisierung und Neutralisierung der Immobilie. Ziel ist es, das Potenzial einer Immobilie zu betonen und den Interessenten eine Vorstellung davon zu vermitteln, wie es wäre, dort zu wohnen.  

Mit Homestaging wird eine Immobilie professionell aufbereitet und dekoriert. Dazu zählen...

  • das Entfernen von persönlichen Gegenständen
  • eine neutrale Farbgestaltung
  • das Schaffen von mehr Platz durch das Entfernen unnötiger Möbel
  • passende Accessoires
  • ansprechende Beleuchtung

Durch Homestaging erhält eine Immobilie eine einladende Atmosphäre und verhilft potenziellen Käufer*innen, sich in die Immobilie zu verlieben und sich vorzustellen, dort zu lebenoder zu arbeiten. 

Die Interessenten können sich dadurch meist besser vorstellen, wie sie die Immobilie einrichten und gestalten können, als wenn sie auf den individuellen Geschmack des Vorbesitzer treffen oder auf "in die Jahre gekommene" Einrichtung.

Der Einsatz von Homestaging lohnt sich, um Immobilien schneller und zu einem höheren Preis zu verkaufen

Und wenn sich potentielle Käufer*innen ihr neues Zuhause in dieser Immobilie vorstellen können, dann können sie auch schneller eine Entscheidung treffen.

Dadurch verkürzt sich die Vermarktungszeit der Immobilie.

Insgesamt ist Homestaging eine wichtige Marketing-Technik für die Immobilienvermarktung.

Drei Vorteile von Homestaging

01
Schnellere Verkaufszeit

Gut inszenierte Immobilien ziehen mehr potenzielle Käufer an und können den Verkaufsprozess beschleunigen. Durch Homestaging können Immobilienmakler die Attraktivität einer Immobilie erhöhen und dadurch mehr Interessenten anziehen, die sich schneller für einen Kauf entscheiden.

02
Höherer Verkaufspreis

Homestaging kann den Wert einer Immobilie erhöhen und somit auch den Verkaufspreis. Durch eine ansprechende Präsentation der Räume und Möbel können potenzielle Käufer sich besser vorstellen, in der Immobilie zu leben und sind bereit, mehr Geld dafür auszugeben.

03
 Professioneller Auftritt

Homestaging verleiht einer Immobilie einen professionellen und ansprechenden Auftritt. Immobilienmakler können durch Homestaging ihr professionelles Image stärken und sich von der Konkurrenz abheben. Auffallend gute, emotional ansprechende Immobilien-Fotos sind garantiert.

Drei Nachteile von Homestaging

01
 Längere Vorlaufszeit

Es bedarf etwas Feingefühl das Thema anzusprechen, insbesondere wenn der Immobilieneigentümer*in noch in der Immobilie wohnt. Anders verhält es sich bei geerbeten Immobilien. Bis die Immobilie in die Vermarktung geht, dauert es insofern etwas, aber dann verkürzt sich ja auch wieder die Vermarktungszeit.

02
anderes Mindset

Wenn dich ein Immobilieeigentümer*in beauftragt, geht er davon aus Geld einzunehmen und nicht auszugeben. Hier bedarf es etwas Überzeugungsarbeit: Erst investieren und dann erst folgt der Umsatz.

03
Weniger Aufträge

Wenn du ausschließlich Aufträge mit Homestaging annimmst, dann wird sich die Anzahl deiner Vermarkungsaufträge verringern. Kleiner Tipp: Macht aber nichts, weil du dich mit der Marketing-Strategie klar und deutlich am Markt positionierst und vom Mitbewerber diferenzierst.

Die Techniken und die Kosten von Homestaging

Bei Homestaging handelt es sich also um eine Marketing-Methode, um die Vorzüge der Immobilie hervorzuheben und mögliche Schwächen zu kaschieren.

Im ersten Schritt wird die Immobilie gründlich gereinigt und eventuelle Reparaturen durchgeführt. Anschließend werden die Räume entpersonalisiert, das heißt, persönliche Gegenstände des Eigentümers werden entfernt, um potenziellen Käufern oder Mietern die Möglichkeit zu geben, sich besser vorzustellen, wie sie die Räume selbst nutzen würden.

Im nächsten Schritt wird die Immobilie neu eingerichtet. Hierbei werden Möbel, Dekoration und Accessoires gezielt eingesetzt, um das Potenzial der Räume voll auszuschöpfen. Ziel ist es, eine harmonische und ansprechende Atmosphäre zu schaffen, die potenzielle Käufer oder Mieter dazu verleitet, sich in der Immobilie wohlzufühlen und sich vorzustellen, dort zu leben.

Homestaging kann sowohl von professionellen Homestagern als auch von Eigentümern selbst durchgeführt werden. Die Kosten für Homestaging können je nach Umfang und Aufwand variieren, können aber in der Regel durch den höheren Verkaufs- oder Mietpreis ausgeglichen werden.

Mittlerweile gibt es zahlreiche professionelle Homestaging-Agenturen.

Professionelle Homestager findet man über die Deutsche Gesellschaft für Home Staging und Redisgn und deren Internetseite. über die integrierte Deutschlandkarte werden die Standorte der Agenturen angezeigt.

Der Berufsverband der Deutschen Gesellschaft für Home Staging und Redesign e.V., kurz DGHR hat nach Umfragen bei den Mitgliedern eine interne Statistik erstellt.

Demnach kann Home Staging folgende Erfolge verzeichnen:

  • Die Verkaufszeit einer Immobilie wird mindestens um die Hälfte verkürzt
  • Der Verkaufspreis wird um zehn bis 15% gesteigert
  • Nach knapp drei Monaten konnten 80% der Immobilien verkauft werden
  • Bei 78% handelt es sich um Komplett-Staging Aufträge
  • In 63% der Fälle werden Home Stager für leere Immobilien engagiert, gefolgt von geerbten Immobilien, mit starkem Anstieg bei den bewohnten Immobilien.

Die Kosten liegen bei unter 3 % des ansgestrebten Verkaufspreises. Sie variieren  je nach Größe und Zustand der Immobilie, sowie nach dem Aufwand, der für das Homestaging betrieben wird. 

  1. In der Regel müssen für eine professionelle Homestaging-Beratung zwischen 1.000 und 3.000 Euro eingeplant werden
  2. Hinzu kommen die Umsetzung für die Umsetzung des Homestagings (Mieten für Möbel oder Dekorationsartikel)

Der Ablauf bei der Immobilienvermarktung mit Homestaging

Schauen wir uns das noch genauer an: Was passiert, wenn eine Immobilie via Homestaging vermarktet werden soll?

  1. Zielgruppe definieren: Bevor es ans Homestaging geht, sollte man sich überlegen, wer die potenziellen Käufer*innen sind und welche Ansprüche und Bedürfnisse diese Zielgruppe hat. Je nach Zielgruppe kann das Homestaging sehr unterschiedlich ausfallen.
  2. Entrümpeln und reinigen: Vor dem eigentlichen Homestaging muss die Immobilie aufgeräumt, gereinigt und von persönlichen Gegenständen befreit werden. Das schafft eine neutrale Ausgangsbasis, auf der das Homestaging aufbauen kann.
  3. Farb- und Lichtkonzept entwickeln: Farben und Licht haben einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung von Räumen. Es ist ein wichtiger Stepp, denn ein stimmiges Farb- und Lichtkonzept kann zum Beispiel kleine Räume größer wirken lassen.
  4. Möbel und Accessoires geschickt platzieren: Jetzt geht es darum, die Möbel und Accessoires so zu platzieren, dass sie die Vorzüge des Raumes betonen und ihn gleichzeitig nicht überladen. Es geht darum, eine positive Wirkung jedes einzelnen Raumes zu erzielen.
  5. Auf Details achten: Gerade die kleinen Details können einen großen Unterschied machen. Alltagsgegenstände, wie schöne Kissen auf dem Sofa, frische Blumen auf dem Tisch oder ein dekoratives Tablett auf der Kommode können dazu beitragen, dass sich potenzielle Käufer in der Immobilie wohlfühlen. Sie bekommen ein Gefühl, als würden sie schon in der Immobilie wohnen.
  6. Professionelle Fotos machen: Ein unglaublicher Mehrwert. Die nun aufgehübschte Immobiie ist perfekt für eine optimale Präsentation. Die professionellen Fotos, die beauftragt werden sollen, können dann in Exposés und Online-Inseraten verwendet werden.
  7. Die Immobilie in Szene setzen: Beim Homestaging geht es nicht nur darum, die Immobilie schön zu gestalten, sondern auch um eine Inszenierung. Bei den Beisichtigungen können sich potenzielle Käufer*innen viel besser vorstellen, wie es wäre, in der Immobilie zu leben. 


Was gibt es beim Marketing noch zu beachten?

Homestaging ist eine Art, um Marketing für dein Immobilienunternehmen zu betreiben. Selbstverständlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten und auch viele Fehler, die man machen kann.

Meine Fehler, die mich viel Zeit und Geld gekostet haben, habe ich dir meinem Blogartikel Wie ich einmal 50.000 Euro in den Sand setzte – und was mich das über Immobilienmarketing gelehrt hat zusammengefasst.

Fazit

Homestaging wird immer beliebter, um Immobilien schneller und zu höheren Preisen zu verkaufen. Jedoch wird es noch nicht so bekannt und wird von Immobilinemakler*innen selten angeboten.

Mit dieser Marketing-Methode kannst du dir als Immobilienmakler*innen einen klaren Vorteil schaffen und deutlich vom Mitbewerber unterscheiden.

Nutze die Tipps für erfolgreiches Homestaging: Biete deinen Aufträggeber die Marketing-Methode an. Definiere die Zielgruppe, lass die Immobilie reinigen und entpersonalisiere sie. Nutze dazu eine professionellen Homestaging Agentur beraten, so dass ein Farb- und Lichtkonzept erstellt wird und Möbel und Accessoires geschickt platziert werden.

Mit professionellen Fotos inszenierst du die Immobilie perfekt.

Du sicherst dir einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Im Ergebnis verkürzt sich die Vermarktungszeit, da sich potenzielle Käufer*innen, besser vorzustellen können, ob sie in der Immobilie leben wollen oder eben nicht.

Und schwups werden sie sich schneller entscheiden und verlieben können und entsprechend einen höheren Kaufpreis bieten.

Home Staging ist eine Win-Win-Win-Situation für alle Beteiligten.


Was dich auch interessieren könnte...

Immobilienmarketing

96* Die Contra: Fünf Statements

nachrichtlich: Ich nutze Affiliate-Links zu Produkten, von denen ich überzeugt bin, ggf. erhalte ich eine Provision.
Für dich wird es nicht teuerer, im Gegenteil: Du sparst dir Zeit für die Recherche und bei einigen Produkten bekommst du einen Goodie als mein Kontakt. Danke vorab für deine Wertschätzung für meine Empfehlungen, wenn du meine Links nutzt.

Der Digitalität-Unternehmer-Brief

Trag dich ein und erhalte wöchentlich Tipps und Inspiration für unkompliziertes Arbeiten

Gerne begrüße ich dich in meiner Community. Mit der Übermittlung deiner Daten willigst du ein, dass ich dir nützliche Informationen übermittle und dich werblich anspreche unter Einsatz von Drittland-Tools. Du kannst dich jederzeit DSGVO-konform austragen. Informiere dich gerne näher über die Transparenzerklärung und die Datenschutzerklärung.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

  1. Ich habe vorher noch nie etwas von Homestaging gehört. Das ist wirklich sehr spannend, dass man durch das entfernen von persönlichen Gegenständen oder einer
    neutralen Farbgestaltung die Wohnung attraktiver machen kann. Ich möchte nämlich meine Wohnung demnächst verkaufen und werde deshalb eure Tipps beherzigen. Vielen Dank dafür!

    1. Das freut mich, dass ich dich inspiriert habe. Und viel Glück bei der Vermarktung deiner Immobilie. Wenn du fragen hast, melde dich gerne.

  2. Wir möchten unsere Immobilie schon länger verkaufen, jedoch finden sich keine Interessenten. Die Idee mit dem Home Staging klingt wirklich interessant, da die Immobilie nicht nur schneller verkauft wird, sondern auch mehr Geld einbringen könnte. Danke für diesen Beitrag! Zudem finde ich auch super, dass auch an den Lichtverhältnissen gearbeitet wird.

    1. Ja, es ist erwiesen, dass mit Homestaging schneller vermarktet wird und höhere Kaufpreise erzielt werden. Das anfängliche Invest hält nur leider die Eigentümr davon zurück. Wie ich sehe bist du selbst auch in der Beratung von Homestaging unterwegs. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Vermarkten mit Homestaging.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Digitalität-Unternehmer*innen Club

DEIN OFFICEHOMEUM DICH MIT GLEICHGESINNTEN AUSZUTAUSCHEN