fbpx

Februar 20, 2024

82* Das mache ich mit links

Wie baut man seine Fähigkeiten und Kenntnisse auf, um in der digitalen Welt erfolgreich zu sein?

Ich teile meine Erfahrungen und gebe Tipps zur Entwicklung von Kompetenzen, insbesondere im Immobilienbereich.

Des Weiteren stelle ich mein erstes Themenwebinar über erfolgreiche Strategien für die digitale Terminplanung vor und lade dich dazu ein, dich anzumelden.

Schnell, präzise und voller hilfreicher Informationen – diese Folge ist ein Muss für alle, die ihre digitalen Fähigkeiten auf die nächste Stufe heben möchten. Bleib dran für wertvolle Einblicke und inspirierende Tipps in der heutigen Ausgabe von "Zur Sache Digitalität"!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von digitalitaet.podigee.io zu laden.

Inhalt laden

Das kann ich doch mit links. Das hatte ich gedacht und wumms lag ich auf der Nase. Ja, und habe mir die Schulter gebrochen. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, wie du in den Status kommst, dass du etwas mit links machen kannst und was das alles bedeutet, das erzähle ich dir jetzt hier in der aktuellen Podcast-Folge von "Zur Sache Digitalität". 

Bist du bereit, Digitalität-Unternehmer*in zu werden? Bereit, online und offline von Immobilienverkäufer*innen gefunden zu werden? Marketingstrategien und Tools, die die Arbeit erleichtern, kennenzulernen und die Automation von Geschäftsabläufen in dein Business zu bringen. Ja, dann bist du hier richtig. Denn ich, Beate Roth, begleite dich hier mit meiner Erfahrung.

Seit 1999 bin ich in der Immobilienbranche tätig. Ja, und die Digitalität, die lebe ich quasi seit Kindestagen an. Wie du auch meinem Buch »Vergiss die Digitalisierung« entnehmen kannst. Doch jetzt zurück zu meinen Tipps und Inspirationen für dich. Ich habe schon seit meiner Jugend ein Buch über Redensarten, weil ich es wirklich immer sehr interessant finde, wo kommen denn die Redensarten überhaupt her? Und noch interessanter finde ich auch die deutsche Sprache. Immer ein Wort auseinanderzunehmen. Und ich habe es schon mal erwähnt, ja ich bin ja auch Fan von Vera F. Birkenbiel, eine ganz tolle, ja, Unternehmensberaterin, so nenne ich sie mal, aber sie ist weitaus mehr, sie ist leider schon gestorben.

Webinare live und aufgezeichent

Webinare live und aufgezeichent

Jeden Monat gibt es zu einem speziellen Thema der Digitalität ein Meeting-Webinar. Komm vorbei oder schau dir eins der aufgezeichneten an: Hier geht´s zu den Themen

Beate Roth

Business-Mentorin für die Immobilienbranche

Es gibt tausende von YouTube-Videos von ihr und auf jeden Fall ein Wort, das war mir bei ihr mal hängen geblieben, das Wort Enttäuschung, dass das ja aus den beiden Worten Ende und Täuschung zusammengesetzt ist. Also seitdem ist für mich eine Enttäuschung überhaupt nichts Negatives mehr, sondern es ist etwas Positives, weil eine Täuschung endet. Seitdem achte ich noch mehr auf die Bedeutung von Worten, auch welche Worte ich wähle, ja und auch welche Worte mein Umfeld benutzt. Es gab schon immer mehr Rechtshänder als Linkshänder. Daher bedeutet die Redensart, das mache ich doch mit links, dass eine Sache ganz einfach ist. Ja, so einfach, dass sie eine Rechtshänder halt mit der linken Hand ausführen kann. Naja und wie ich jetzt gerade leidlich feststelle, ist das bei mir nicht ganz so. Also ich mache ja durch den Schulterbruch an der rechten Seite alles jetzt mit links.

Also ich bin gezwungen dazu, so langsam gehört zwar meine rechte Seite wieder so zu mir, aber ja es ist wirklich nicht einfach. Es ist machbar, weil ich mir ja auch, wie du wahrscheinlich oder hoffentlich gemerkt hast, zwei Wochen mich geschont habe und hier auch kein Podcast rauskam, kein Blogartikel. Und ja, jetzt habe ich mir aber gedacht, diese Redensart, das mache ich doch mit links, das kann ich anwenden für dich und für mich. Was das bedeutet, da komme ich jetzt gleich drauf. Also, Es gibt nämlich noch eine zweite Erläuterung zu der Redensart und zwar die, dass unsere linke Gehirnhälfte bei der Mustererkennung aktiv ist. Und Muster, das bedeutet hier so viel wie so eine Art Automatismus. Also man macht etwas einfach. Das Gehirn erkennt also das Muster und daher brauchen wir überhaupt nicht mehr überlegen.

Das ist im Gehirn abgespeichert, dass man darin gut ist und zack macht man das einfach. Ja und das ist genau das Thema, mein Thema, der Weiterbildung und des lebenslangen Lernens. Es gibt ja immer etwas, was wir nicht wissen oder was wir auch nicht können und das entweder bewusst oder unterbewusst. Und hier unterscheidet man bei der Kompetenz zwischen vier Stufen und die möchte ich dir kurz erläutern. Erstens gibt es diese unbewusste Inkompetenz, Da weiß ich also gar nicht, dass ich etwas nicht kann. Bei der zweiten Stufe sind wir bei der bewussten Inkompetenz. Mir wird bewusst, dass ich etwas nicht kann. Die dritte Stufe ist dann die bewusste Kompetenz.

Also jetzt weiß ich, dass ich etwas kann und die vierte Stufe, die ist natürlich am besten, das ist die unbewusste Kompetenz. Denn dann läuft das Können oder auch das Wissen automatisch ab. Ja, das ist natürlich grandios in diesen Status zu kommen, mit immer weiteren Fähigkeiten und immer mehr Können und Wissen, das wir uns aneignen. Jetzt switchen wir das mal in die Immobilienbranche. Also in der Vergangenheit war es ja so, dass viele Immobilienunternehmen sich überhaupt nicht bewusst waren, was sie nicht können.

Also ich weiß es nicht, hattest Du vor zehn Jahren schon Kenntnisse über Online-Marketing? Kanntest du die Begriffe Marketing-Automation, Conversion, Lead-Magnet, Landing-Pages, Search-Optimization, Search-Engine-Optimization, also SEO, Content-Creator, CRM-Systeme? Das sind doch alles Begriffe gewesen, die waren in der Branche völlig unbekannt, denn der Branche ging es gut und warum soll man sich weiterbilden, und Weiterbildung hat natürlich etwas immer mit Aufwand zu tun. Das fing erst so an mit den aufstrebenden Startups, die in die Branche kamen, obwohl das jetzt schon, ja doch, es sind zehn Jahre so, 2010, ich glaube 2006, 2007 sind wirklich die allerersten an den Start gekommen.

Aber der große Hype, sag ich mal, der Startups, wo sich sehr viele gegründet haben, wo ja auch mein Startup damals zugehörte, Real Pocket, wir haben 2013 uns gegründet und da gehörten wir schon mit zu den ersten, also genau vor zehn Jahren fing das so an und da und auch mit dem zunehmenden Wettbewerbsdruck, weil McMakler auf die Welt kam, sag ich mal und Homeday und und und, also auch größere Konzerne quasi, da wurden sich auf einmal die Immobilienmakler*innen bewusst, oh, wir haben hier eine Inkompetenz.

Du hast eine Frage oder willst ein persönliches Gespräch? Dann buche dir einen Termin.

Also sie wussten auf einmal, ich kann hier etwas nicht. Ich kann kein Online-Marketing, aber das brauche ich. Ja und glücklicherweise haben sich dann einige auf die Reise begeben, haben sich weitergebildet, sie haben gelernt und natürlich haben sie nicht nur gelernt und sich weitergebildet. Ein kleiner Teil wieder von diesem kleinen Teil, der sich auf die Reise begeben haben, die sind nämlich in die Umsetzung gekommen. Und das sind auch die, die heute wieder vorne dabei sind, denn die wussten jetzt oder die wissen jetzt was sie können. Die können locker mitreden mit Conversion, Landing Pages, Facebook Ads und die unterschiedlichsten Themen. Genauso verhält es sich jetzt auch mit der künstlichen Intelligenz. Das ist auch so ein Thema.

Erstmal war einem gar nicht bewusst, dass man hier etwas nicht kann. Jetzt wird einem bewusst, oh ich kann hier eine ganze Menge nicht. Und jetzt geht es darum, Dinge automatisch ablaufen zu lassen. Und also in die vierte Stufe, in die unbewusste Kompetenz. Machen wir es mal noch ein bisschen einfacher aus dem Alltäglichen. Unbewusste Kompetenz hast du zum Beispiel beim Autofahren. Du steigst ins Auto, du überlegst überhaupt nicht mehr, was du da machst. Du steigst einfach ein und fährst los.

Genauso beim Fahrradfahren. Das ist auch morgens, wenn du aufstehst. Du überlegst nicht, ah ja, jetzt muss ich den einen Fuß vor den anderen setzen. Nein, das läuft alles automatisch ab. Und umso mehr Prozesse du natürlich in deinem Unternehmen hast, die in dieser vierten Stufe sich befinden, ja logischerweise umso mehr Zeit hast du, umso mehr Kostenersparnis hast du auch, weil Zeit ist immer Kostenersparnis, also Zeitersparnis ist Kostenersparnis. Und genau dazu möchte ich dir Inspirationen und Tipps geben und zwar zu den beginnenden Themenwebinaren, Webinare oder auch kleine Workshops. Diese Themenwebinare, die starten im Februar. Die sollten schon längst begonnen haben, oder das erste, aber durch meinen Schulterbruch habe ich das wirklich nach hinten verschoben, denn ich habe mir diese Ruhe gegönnt oder gönnen müssen, dürfen.

Ich gehe da ganz nach dem Spruch los, wenn es schnell gehen soll, mach langsam, denn es bringt da nichts irgendwie in Hektik und in wildem Aktivismus zu starten. Außerdem hatte ich wirklich Ping, wie man das in Köln sagt, also richtige Schmerzen. So langsam bin ich aber wieder auf dem Weg der Besserung und habe mir in meiner Situation gesagt, hey du weißt so viel und du hast schon so viele Webinare und Workshops gegeben, das schaffst du auch mit links. Das heißt, dass ich bereits morgen, wenn du ganz pünktlich heute den Podcast hörst, also am Mittwoch den 21., das erste Themenwebinar gebe. Das sollte nämlich bereits vor zwei Wochen stattfinden, aber habe ich halt verschoben. Naja und dann geht es auch monatlich weiter. Das erste Themenwebinar behandelt das Thema "Termine". Warum? Zum einen, weil es ein Thema ist, was ich rate, hier mit der Automatisierung eines Geschäftsprozesses zu starten und natürlich auch, weil es ein Thema ist, was uns alle betrifft.

Wir alle haben ständig Termine. Also es geht beim Webinar um das Thema vom Klick zum Termin. Erfolgreiche Strategien für die digitale Terminplanung. Und ja, natürlich geht es nicht darum, dass du schaust, ob ich das wirklich mit links schaffe und ob mir das gut gelingt, sondern es geht darum, dass du dein Können und dein Wissen mit links umsetzt, also in die vierte Stufe der unbewussten Kompetenz gelangst. Denn ich bin mir sicher, dass du inzwischen weißt, dass es Online-Termin-Vereinbarungen gibt, dass es solche Systeme gibt und du damit auch in der dritten Stufe der bewussten Kompetenz dich befindet.

Also ich hoffe zumindest, dass dir das schon so weit bewusst ist. Und wenn du in der zweiten oder ersten Stufe bist, also noch gar nicht weißt, was du nicht weißt oder dir bewusst ist, dass du hier noch etwas Nachholbedarf hast. Also in allen drei Stufen, empfehle ich dir beim Webinar dabei zu sein, nicht nur jetzt zum Thema Termine, sondern auch in den nachfolgenden.

Weiterführender Blogartikel

Einfach immer weitergehen

Und ja, wo findest du die Anmeldung? Natürlich auf digitalität.gmbh.de und dort findest du dann jeweils halt die Themenwebinare und kannst dich anmelden. Aber natürlich kommt auch der Link unter die Show Notes. Dann kannst du dich gerne anmelden. Es ist jetzt recht kurzfristig, weil ich eben nicht so gerade mal eben alles mit links gerade machen kann, sondern es aufwendig ist.

Und so ist es natürlich auch aufwendig ein Terminbuchungssystem in das Unternehmen zu integrieren, aber es muss nicht aufwendig sein, wenn du eine Begleitung hast und diese Begleitung gebe ich dir gerne. Und es geht natürlich auch nicht darum, wie du das Ganze integrierst, sondern was für Möglichkeiten hast du halt hier wirklich. Denn ja, es verhält sich nicht nur so, dass du hier einen Link weitergibst an deinen Kunden, sondern sehr viele Verknüpfungen sind hier möglich. Ja, wie der Titel es schon sagt, vom Klick zum Termin, erfolgreiche Strategien für die digitale Terminplanung.

Also du bist herzlich eingeladen. Ich freue mich, wenn du in die vierte Stufe der Kompetenz kommen wirst und wenn ich dich dabei begleiten kann, denn ja, es wird nach dem Beginn auch natürlich ein besonderes Angebot geben.

Also, wir sehen uns oder wir hören uns, und das erstmal für heute und wenn du nicht nur heute Inspiration haben möchtest und dir die Podcast Folge gefallen hat, dann freue ich mich, wenn du den Kanal abonnierst, damit du automatisch informiert wirst, wenn eine neue Folge online geht, aber natürlich auch, dass du mit den Inspirationen und den Tipps in die Umsetzung kommen kannst und in die vierte Stufe der Kompetenz gelangst. Bis dahin, deine Digitalität-Unternehmerin Beate. 


Was dich auch interessieren könnte...

Immobilienmarketing

98* Was versteht man unter Social Selling?

Immobilienmarketing

96* Die Contra: Fünf Statements

nachrichtlich: Ich nutze Affiliate-Links zu Produkten, von denen ich überzeugt bin, ggf. erhalte ich eine Provision.
Für dich wird es nicht teuerer, im Gegenteil: Du sparst dir Zeit für die Recherche und bei einigen Produkten bekommst du einen Goodie als mein Kontakt. Danke vorab für deine Wertschätzung für meine Empfehlungen, wenn du meine Links nutzt.

Der Digitalität-Unternehmer-Brief

Trag dich ein und erhalte wöchentlich Tipps und Inspiration für unkompliziertes Arbeiten

Gerne begrüße ich dich in meiner Community. Mit der Übermittlung deiner Daten willigst du ein, dass ich dir nützliche Informationen übermittle und dich werblich anspreche unter Einsatz von Drittland-Tools. Du kannst dich jederzeit DSGVO-konform austragen. Informiere dich gerne näher über die Transparenzerklärung und die Datenschutzerklärung.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}